Hessischer Verband für Modernen Fünfkampf

Hessischer Verband für Modernen Fünfkampf

 

An der Rodelbahn 2
64380 Roßdorf-Gundernhausen
Tel. 06071-3035280
hvmf(at)moderner-fuenfkampf.de

Der Verband

Die Funktionsträger im Verband


  • Präsident: Dr. h.c. Klaus Schormann
  • Vizepräsidentin: Hildegard Süß-Kempken
  • Schatzmeisterin: Danja Schmidt
  • Sportwarte: Thomas Hansel, Nina Stern
  • Jugendwart: Steffen Gebhardt

Informationen zum LV Hessen

Der HVMF wurde 1963 mit Sitz in Darmstadt von Spitzensportlern aus dem Fechterlager (Herbert Weicker, Werner Döbert, Hans-Günter Kilberth – DFC), der Leichtathletik (Dieter Roskosch, Karl-Ernst Kneisel, Helmut Jesberg, Dieter Teske – ASC) sowie einigen Studenten der TH-Darmstadt (Michael Bachmann, Gerd Kindinger, Andreas Klütz, Horst Riedel, Klaus Schormann) gegründet. Der damalige Geschäftsführer des Allgemeinen Hochschulsportverbandes Ottfried Seuberling übernahm nach sechs Wochen im Sommer 1963 den Stuhl des Gründungspräsidenten. Helmut Meyer, Direktor des BAL/DSB, damaliger Direktor des Institutes für Leibesübungen an der TH-Darmstadt half bei Sportstätten und Trainern. So konnten die jungen angehenden Modernen Fünfkämpfer z. B. auf Siegfried Pasedag (Reiten), Amilcare Angelini (Fechten), Janos Satori (Schwimmen) und auf lstvan Szondy (als ersten ehrenamtlichen Landestrainer) zurückgreifen. Im selben Jahr trat der HVMF dem Deutschen Verband für Modernen Fünfkampf (DVMF) bei, der wiederum seit 1962 Mitglied des Deutschen Sportbundes (DSB) ist.

Im Januar 1966 gründete der Darmstädter Reiterverein (DRV) eine Abteilung „Moderner Fünfkampf“. Alle hessischen Fünfkämpfer wurden Mitglied, damit sie einen gemeinsamen Heimatverein hatten. Dieses war ebenfalls von Wichtigkeit für die Versicherungsfragen und Startberechtigungen bei Wettkämpfen, da der LSB-Hessen e. V. keine Möglichkeit sah, den HVMF als außerordentliches Mitglied aufnehmen zu können. Nach langem Bemühen gelang es, im November 1977 Mitglied im Landessportbund (LSB) zu werden.

Der HVMF ist seit 1965 im Vorstand des DVMF vertreten. Er war der erste Landesverband für Modernen Fünfkampf, der vor Jahren D-Kaderrichtlinien entwickelte, die im Strukturplan des DVMF für alle Gültigkeit hatten.

Der HVMF hatte vier Stützpunkte: 1. das Landesleistungszentrum und den Bundesstützpunkt Darmstadt unter der Leitung von Klaus Schormann·, 2. den Landesstützpunkt Lorsbach/Ts, der von Norbert Kühn geführt wird, 3. seit 1979 die Landesstützpunkte Gelnhausen/Bad Orb unter der Leitung von Klaus Stutzer und Bensheim unter der Leitung von Erich Maschik.

In den Reihen des HVMF steht der erfolgreichste Moderne Fünfkämpfer der Nachkriegszeit, Heiner Thade, der, mit seinen 37 Jahren noch zur Weltspitze gehörend, an der Spartakiade 1979 in Moskau teilnahm. Norbert Kühn, dreimaliger Deutscher Einzelmeister, gehörte 1980 zur Olympiamannschaft und erhielt im November 1980 das Silberne Lorbeerblatt und im Dezember 1980 die Sportplakette des Landes Hessen. Karsten Reder (1969/70 jeweils Bronze mit der WM-Mannschaft) leitete mit Norbert Kühn das Training in Bensheim. Dritter im Bunde ist Michael Dörr, der ebenfalls dem Bundeskader angehörte; war ab 1. Januar 1981 als Stützpunkttrainer in Darmstadt tätig.

Der Schwerpunkt im Aufbau und Erweiterung des Verbandes liegt in der Talentsuche und -förderung. Weitere Ziele sind, den Modernen Fünfkampf in der Bevölkerung bekannter und attraktiver zu machen, Interessenten zu gewinnen, die Sportart über den südhessischen Raum hinaus auch in anderen Teilen Hessens durch Vereinsgründungen zu beleben und durch gezielte Nachwuchsarbeit in den Vereinen an die sehr erfolgreichen zurückliegenden Zeiten nahtlos anzuknüpfen.

Mitglieder des HVMF gründeten am 3. März 1979 den ersten Sportverein Moderner Fünfkampf der Bundesrepublik Deutschland (Sportverein Moderner Fünfkampf – Darmstadt e.V. 1979).

In Darmstadt fanden folgende deutsche Meisterschaften statt: sechs Länderkämpfe; eine Junioren- und Frauenmeisterschaft; drei Mannschafts- und Einzelmeisterschaften. Der internationale Deutschland-Pokal fand 1981 in Bensheim und 1983 in Darmstadt statt.

Weitere große Wettkämpfe waren:  August 1987 VII. Weltmeisterschaft   der Frauen in Bensheim. Der V. Champion of Champions der Männer wurde am 22. August in Wetzlar durchgeführt. Der HVMF feierte 1988 sein 25. Jubiläum und Darmstadt richtete zum ersten Mal für den Weltverband (UIPMB) einen Champion of Champions für Frauen aus.

HVMF Titelbild

Quelle: „moderner fünfkampf Hessen“ B.I. Taschenbuchverlag, Klaus Schormann

News aus den Landesverbänden


Junges Engagement im DVMF

Einladung zum Juniorteamreffen vom 12.-19.06.2022 in Weiden. Jetzt bis zum 01.06.2022 anmelden! Beim ersten Juniorteamtreffen, quasi dem Gründungstreffen wird die Öffentlichkeitsarbeit, Projektplanung und Teambuilding auf... Read More

DVMF-Webshop ist online!

Der neue Onlineshop für den Deutschen Verband Modernen Fünfkampf ist ab sofort online: https://modernerfuenfkampfdeutschland.wosz-fan-shop.de/ Ob Wettkampfanzug für die Biathle- und Triathle-Wettkämpfe, Laser-Run Singlet, ein bequemer... Read More