• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

Kairo eröffnet die Weltcup-Saison im Olympiajahr 2020

Zum dritten Mal im Folge startet die Weltcup-Serie im Modernen Fünfkampf in Kairo. Weniger als ein halbes Jahr vor den Olympischen Spielen läuten die Wettkämpfe in der ägyptischen Hauptstadt die heiße Phase auf der „RoadToTokyo“ ein.

Vom 26. Februar bis zum 1. März beherbergt der Platinum Club nordwestlich von Kairo die besten Modernen Fünfkämpferinnen und Fünfkämpfer. Zugleich fällt dort der Startschuss für die Weltcup-Saison, die anschließend noch zwei Mal in Sofia (25. bis 29. März und 2. bis 5. April), in Budapest (29. April bis 3. Mai) und in Seoul (14. bis 17. Mai) Station macht. Über die WM am 25. bis 31. Mai, die wegen des Coronavirus von Xiamen (China) ins mexikanische Cancún verlegt wurde, steigert sich das Fünfkampf-Jahr zu seinem Höhepunkt bei den Olympischen Spielen in Tokio (6. – 8. August).

Maximal vier Startplätze (je zwei bei Frauen und Männer) kann sich jede Nation für die olympischen Medaillenentscheidungen sichern. Die Erwartungen an die deutsche Mannschaft sind hoch, war die Weltcup-Saison 2019 doch eine der erfolgreichsten der jüngsten Zeit. Mit starken Leistungen haben sich je vier Athletinnen und Athleten die Einzelstartplätze bei den Weltcups gesichert.

Das Frauen-Team wird angeführt von Annika Schleu. Die 29-jährige Berlinerin holte bei der EM 2019 den ersten von zwei möglichen Olympia-Quotenplätzen und bewies mit ihrem zweiten Platz beim Hallenwettkampf in Budapest Ende Januar bereits gute Frühform. Rebecca Langrehr und Janine Kohlmann wollen sich ihren Olympiatraum ebenfalls erfüllen und ihre gute Position in der internationalen Qualifikationsrangliste (derzeit Platz 8 und 9) weiter verbessern. Auch für Ronja Steinborn geht es darum, ihr Leistungsvermögen abzurufen und so ein gutes Finalresultat einzufahren.

Bei den Männern vertritt ein Potsdamer Quartett die deutschen Farben, das sich gegenseitig im Training und im Wettkampf zu Höchstleistungen antreibt. Jüngstes Beispiel war der Hallenwettkampf in Budapest: Dort gelang Marvin Dogue und Fabian Liebig ein Doppelsieg und eine optimale Generalprobe für den Weltcup-Start in Kairo. Patrick Dogue wird alles dafür tun, seinen zweiten Olympiastart zu sichern. Mit seinem bei der EM 2019 gesicherten Olympia-Quotenplatz hat er bereits vorgelegt. Olympische Luft durfte auch der Vierte aus dem Potsdamer Quartett schon 2016 in Rio de Janeiro schnuppern. Christian Zillekens fuhr letztes Jahr in Székesfehérvár den ersten deutschen Weltcup-Sieg bei den Männern seit mehr als einem Jahrzehnt ein. Der 24-Jährige wurde allerdings danach von einer Handgelenksverletzung ausgebremst und will sich jetzt wieder zurück in die Weltspitze kämpfen.

In der Mixed-Staffel am Schlusstag der Wettkämpfe in Kairo treten Alexander Nobis und Anna Matthes für Deutschland an.

Zeitplan

26. Februar: Halbfinale Frauen mit Janine Kohlmann (OSC Potsdam), Rebecca Langrehr, Annika Schleu und Ronja Steinborn (alle TSV Spandau)
27. Februar: Halbfinale Männer mit Marvin Dogue, Patrick Dogue, Fabian Liebig und Christian Zillekens (alle OSC Potsdam)
28. Februar: Finale Frauen
29. Februar: Finale Männer
1. März: Mixed-Staffel mit Anna Matthes (OSC Potsdam) und Alexander Nobis (Wasserfreunde Spandau)

Berichterstattung

Aktuelle Ergebnisse und News auf der UIPM-Website unter www.uipmworld.org sowie über die Social-Media-Kanäle des DVMF

Highlights und Live-Streams unter www.uipmtv.org/.