• DVMF-Newsletter






    Mit der Übermittlung der Daten erkennen Sie unsere Datenschutzbestimmungen an.



+49 (0)6151 - 99 77 43

Masters-EM: Deutsches Team mit starkem Auftritt

Vom 19. bis 22. September trafen sich die Masters zur EM im Modernen Fünfkampf und Vierkampf. Im ungarischen Gyömrő gab es für die deutsche Mannschaft zahlreiche Medaillen zu feiern.

Die Rahmenbedingungen für diese Europameisterschaften hätten nicht besser sein können. Drei Tage lang herrschte auf der herrlich gelegenen Pentathlon- und Reitanlage des Trion Sportclubs in Gyömrő strahlender Sonnenschein. Die Springpferde waren von bester Qualität und die Laser-Schießanlage mit Präzisionstargets und 42 Ständen, ebenso wie die Technik für die Fecht-Disziplinen zählten zu den modernsten derzeit verfügbaren Einrichtungen dieser Art. Möglich wurde dies durch die uneingeschränkte Unterstützung des ungarischen Verbandes für Modernen Fünfkampf HMPA unter seinem Präsidenten Dr. Gyula Bretz, der sowohl die die Laser-Schießanlage als auch die Springpferde der zwei Wochen zuvor in Budapest über die Bühne gegangenen Pentathlon- und Laser-Run Weltmeisterschaften zur Verfügung gestellt hatte. Wettkampfdirektor Gábor Molnár brachte, unterstützt von Tamas Varga als Technischem Direktor und den Chef-Schiedsrichtern Tünde Szeles und Zsolt Farkas den Wettkampf souverän über die Bühne.

Diese aufwändig und professionell organisierten Europameisterschaften wäre jedoch nicht ohne die Unterstützung des lokalen Pentathlon- und Reitclubs Trion SC möglich gewesen. Beim abendlichen Gala-Diner bedankte sich Peter Engerisser, Vorsitzender der internationalen Mastersvereinigung des Pentathlon-Weltverbandes UIPM, deshalb ganz besonders bei Trion Präsident Szabolcs Burcsa und dem dortigen Reit-Trainer György Czink. Trion stellte seinen wunderschönen Turnierplatz und den Laufparcours zur Verfügung und kümmerte sich mit einem großen Aufgabot an Budapester Nachwuchs-Pentathlethen (darunter Olympia-Anwärter Balázs Szép) drei Tage lang um die reibungslose Abwicklung der Disziplinen und das gesamte Spektrum der Wettkampforganisation.

Für das deutsche Masters-Team waren diese Europameisterschaften überaus erfolgreich.  Hervorzuheben ist vor allem der Europameistertitel im Vierkampf für Barbara Oettinger (Lorch), die nicht nur ihre Altersgruppe W50+, sondern auch die Tetrathlon-Gesamtwertung der Frauen gewann. Die Silbermedaille und damit den Vizeeuropameistertitel im Tetrathlon in der starken Konkurrenz der Altersgruppe M40+ erkämpfte sich Dirk Marko vom MTV Ingolstadt. Bronze im Vierkampf der Männer M60+ ging an Hans-Jörg Probst (Reichenau). Überraschend auf dem Gold-Podium wieder fand sich auch das Vierkampf-Staffel-Duo Reinhold Fischer/Hans-Jörg Probst.

Bei den Modernen Fünfkämpfern gab es gleich drei Vizeeuropameistertitel: Die Silbermedaille im Pentathlon errangen jeweils Matthias Bergner (Post SV Nürnberg) bei den Männern M40+, Peter Engerisser (SV Kronach) bei den Männern M60+ und Reinhold Fischer (MTV 1860 Minden) bei den Männern M70+.

Bericht und Foto: Aktivensprecher Masters

Auf dem Foto sind zu sehen (v. li.) Peter Engerisser, Barbara Oettinger, Dirk Marko, Reinhold Fischer, Hans-Jörg Probst. Es fehlt Matthias Bergner .

Ergebnisse Masters-EM

Ergebnisse Masters-EM mit Gaststartern (offene Wertung)