• DVMF-Newsletter






    Mit der Übermittlung der Daten erkennen Sie unsere Datenschutzbestimmungen an.



+49 (0)6151 - 99 77 43

Weltcup-Finale: Die „RoadToTokyo“ beginnt in Tokio

Rund 13 Monate vor den Olympischen Spielen startet in Tokio der Qualifikationszyklus im Modernen Fünfkampf. Der Sieger und die Siegerin des Weltcup-Finales (27. bis 30. Juni) holen sich die ersten beiden Quotenplätze für das Großevent. Auch ohne Christian Zillekens tritt das deutsche Team in starker Besetzung an.

Die Bühne ist bereitet: Die 36 besten Athletinnen und Athleten der Saison treffen in der japanischen Hauptstadt zum Weltcup-Finale aufeinander. Rund ein Jahr vor Beginn der Olympischen Spiele findet auf der Musashinonomori Forest Sports Plaza der offizielle Olympia-Testwettkampf im Modernen Fünfkampf statt. Die Siegerin und der Sieger dürfen sich über die ersten Quotenplätze für Tokio 2020 freuen.

Beim Kampf um die Olympiatickets (>> zum Qualifikationsmodus im Modernen Fünfkampf) will auch die deutsche Mannschaft mitmischen. „Natürlich freuen wir uns darauf, einen Eindruck von den Olympia-Wettkampfstätten zu bekommen. Mit dem Weltcup-Finale beginnen die entscheidenden Wochen, bei denen wir uns für die starke Saison belohnen können.“, so Chef-Bundestrainerin Kim Raisner.

Tatsächlich eilen die deutschen Modernen Fünfkämpferinnen und Fünfkämpfer derzeit von Erfolg zu Erfolg – und erlebten in der Breite die vielleicht erfolgreichste Saison überhaupt. Alle sechs Starterinnen und Starter beim Weltcup-Finale haben sich in den vier Weltcups 2019 mindestens einmal unter die Top 8 platziert. Fabian Liebig und Marvin Dogue haben sogar im Einzel den Sprung aufs Podium geschafft; auch die deutsche Mixed-Staffel sicherte sich bereits zwei Mal Edelmetall (Langrehr/M. Dogue in Sofia; Schleu/M. Dogue in Prag). Dabei muss Männer-Bundestrainer Iri Zlatanov auf einen seiner stärksten Athleten verzichten. Christian Zillekens, der sich mit Rang 4 in Sofia und dem Sieg in Székesferhérvár eindrucksvoll in der Weltspitze zurückgemeldet hatte, leidet weiterhin unter der bereits Anfang Mai erlittenen Handgelenksverletzung.

Die Wettkämpfe in Tokio starten am 27. Juni mit den Platzierungsrunden im Fechten, wobei die Frauen um Annika Schleu, Janine Kohlmann und Rebecca Langrehr den Anfang machen. Anschließend wollen auch Marvin und Patrick Dogue sowie Fabian Liebig wichtige Punkte auf der Planche sammeln. Die Finals finden dann am 28. (Frauen), 29. (Männer) und 30. Juni (Mixed-Staffel) statt.

Zeitplan:

27. Juni: Platzierungsrunde Fechten Frauen mit Janine Kohlmann (OSC Potsdam), Rebecca Langrehr und Annika Schleu (beide TSV Spandau 1860) & Platzierungsrunde Fechten Männer mit Patrick Dogue, Marvin Dogue und Fabian Liebig (alle OSC Potsdam)
28. Juni: Finale Frauen
29. Juni: Finale Männer
30. Juni: Mixed-Staffel (Besetzung wird nach den Einzeln festgelegt)

Live-Ergebnisse: http://www.uipmworld.org/.

Live-Stream: https://www.uipmtv.org/ oder https://www.youtube.com/user/uipmchannel