• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

Männer-Finale: Deutsche Youngster überzeugen in Kairo

19,3 Jahre betrug das Durchschnittsalter des deutschen Männer-Teams beim Weltcup in Kairo (Ägypten). Christian Zillekens, Fabian Liebig und Marvin Dogue bewiesen mit couragierten Leistungen, dass sie sich im Duell mit den „Großen“ nicht verstecken müssen. Am Ende eines langen Finaltages erreichten die drei Athleten aus Potsdam mit den Rängen 16, 23 und 28 jeweils die besten Resultate ihrer noch kurzen Karriere im Weltcup.

Sein großes Potenzial hatte das deutsche Trio schon durch die erfolgreiche Qualifikation für das Feld der besten 36 am Freitag angedeutet. In ihren Halbfinals ließen vor allem Zillekens mit der besten Leistung im Combined sowie Dogue mit einer neuen Weltbestzeit für die schnellste erfolgreiche Schieß-Serie (5 Treffer in 5,9 Sekunden) aufhorchen.

Im Finale zeigte Zillekens eine Aufholjagd, die fast noch mit einer Top-15-Platzierung belohnt worden wäre. Nach verhaltenem Start im Fechten mit 191 Punkten (14 Siege, Weltmeister von 2013 mit soliden Vorstellungen im Schwimmen (2,07min) und Reiten (286p bei zwei Abwürfen) sowie der fünftbesten Zeit aller Athleten im Combined nach vorne.

Auch die beiden anderen Sportler zeigten ansprechende Teilleistungen: Liebig hielt im Fechten und Schwimmen ordentlich mit (17 Siege/17 Niederlagen; 2,07min), Dogue war im Fechten und Reiten (18 Siege, 16 Niederlagen; 293p) jeweils bester Deutscher. Den Sieg in Kairo sicherte sich völlig überraschend Ruslan Nakonechnyi aus Lettland vor dem Tschechen Jan Kuf und dem Weißrussen Pavel Tsikhanau.

Die Mixed-Staffel am Montag bestreiten für das deutsche Team Fabian Liebig und Annika Schleu (Berlin).

Alle Ergebnisse unter http://www.pentathlon.org/calendar/results/?id=124