• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

Deutsche Mannschaft mit Rückenwind zum Weltcup nach Kairo

Das vorolympische Fünfkampfjahr startete vielversprechend: Mit drei Top-10-Resultaten kehrte das deutsche Team vom Saison-Auftakt in Sarasota (USA) zurück. Beim zweiten Weltcup in Kairo (19. bis 23. März) soll dieser positive Trend nun fortgesetzt werden.

Die Multifunktionsanlage im und rund um das International Cairo Stadium bietet hervorragende Bedingungen für die fünf Disziplinen der vielseitigsten olympischen Sportart. Es ist kaum ein Jahr her, dass in der ägyptischen Hauptstadt zuletzt spannende Wettkämpfe stattfanden.

Trautmann feiert Comeback
Die deutsche Mannschaft absolvierte eine gemeinsame Vorbereitung in Berlin und Potsdam, bei der vor allen Dingen Laufbanddiagnostik und Schwimmeinheiten auf dem Programm standen. Sechs Sportlerinnen und Sportler werden sich nun am Nildelta in einem hochkarätigen Starterfeld messen.Besonderes Augenmerk richtet sich dabei auf Eva Trautmann (Darmstadt), die nach gut zweieinhalbjähriger internationaler Wettkampfpause ihr vielbeachtetes Comeback gibt. Nach der Geburt ihrer Tochter hat sich die zweifache Mannschafts-Weltmeisterin erfolgreich zurück in das Weltcup-Team gekämpft.

Nach dem achten Platz in Sarasota peilt Annika Schleu (Berlin) wieder ein Top-Resultat an. Im vergangenen Jahr sorgte Lena Schöneborn (Bonn) mit dem siebten Rang für das wertvollste deutsche Ergebnis in den Einzel-Konkurrenzen.  Die amtierende Europameisterin, zuletzt gesundheitlich angeschlagen, verzichtet auf einen Start in Kairo. Ihr Debüt auf der Weltcup-Ebene hatte Alexandra Bettinelli (Berlin) 2014 an gleicher Stelle gefeiert. Dieses Mal steht für die 19-Jährige der Finaleinzug als Ziel.

Chance für die Jugend bei den Männern
Die deutschen Männer werden von einem jungen talentierten Trio vertreten: Fabian Liebig (20) und Marvin Dogue (19) feiern in Kairo ihr Saison-Debüt, Christian Zillekens (19) verpasste in Sarasota knapp den Einzug ins Finale.Der unbeschwerte Auftritt ihres Mannschaftskameraden Matthias Sandten mit Rang 10 zum Auftakt gibt den drei Potsdamer Sportlern hoffentlich Rückenwind. Zuerst gilt es aber, in den Halbfinals Topleistungen abzuliefern, um sich die Plätze im Feld der besten 36 Athleten zu sichern.

Aktuelle Ergebnisse und News unter www.pentathlon.org und www.facebook.com/m5kampf.

Zeitplan:
19. März: Qualifikation Frauen (mit Alexandra Bettinelli, Annika Schleu, Eva Trautmann)
20. März: Qualifikation Männer (mit Marvin Dogue, Fabian Liebig, Christian Zillekens)
21. März: Finale Frauen
22. März: Finale Männer
23. März: Mixed-Staffel (mit Annika Schleu/Fabian Liebig)