• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

Deutsche Fünfkämpferinnen in Kairo ohne Fortune

Die deutschen Modernen Fünfkämpferinnen haben am Finaltag beim Weltcup in Kairo vordere Platzierungen verpasst. Als Beste des Trios landete Ronja Steinborn auf Platz 20. Annika Schleu und Rebecca Langrehr blieben nach vier Verweigerungen im Reiten nur die Ränge 29 und 32.

Einen Tag nach dem starken Auftritt der Herren musste das Final-Trio der Frauen einen Rückschlag einstecken. Waren Annika Schleu und Rebecca Langrehr nach Schwimmen und Fechten noch gut platziert, gehörten sie schließlich zu den Leidtragenden eines sehr selektiven Reitdurchgangs. Mit vier Verweigerungen und null Punkten für die Disziplin zerplatzte für Schleu die realistische Hoffnung auf ein Top-6-Resultat. Die Debütantin Langrehr wurde um einen traumhaften Weltcup-Einstand gebracht, wenngleich für die 18-Jährige schon die Finalteilnahme als toller Erfolg einzustufen ist.

Ronja Steinborn zeigte zwar einen fehlerfreien Reitdurchgang, hatte aber im Fechten (13 Siege/22 Niederlagen) schon viel an Boden verloren. Zudem verfehlte sie einige Schüsse zu viel beim Laser-Run. Nachdem ihre Waffe erst vor kurzem wegen eines Defekts ausgetauscht werden musste, fehlte der Berlinerin noch die nötige Eingewöhnungszeit mit dem neuen Gerät.

Die Britin Kate French sicherte sich nach Rang zwei zum Saisonauftakt in Los Angeles den überlegenen Tagessieg in Kairo. Hinter ihr belegten Ilke Ozyuksel (Türkei) und Alice Sotero (Italien) die Plätze zwei und drei.

Ergebnisse:

1. Kate French (GBR), 1356 Punkte
2. Ilke Ozyuksel (TUR), 1326 Punkte
3. Alice Sotero (ITA), 1313 Punkte
4. Gloria Tocchi (ITA), 1306 Punkte
5. Sarolta Kovacs (HUN), 1301 Punkte

20. Ronja Döring (Berlin), 1236 Punkte

29. Annika Schleu (Berlin), 1016 Punkte

32. Rebecca Langrehr (Berlin), 966 Punkte

Alle Ergebnisse unter http://www.uipmworld.org/event/uipm-world-cup-ii.