Fechten

Round Robin und Ladder-System mit dem Degen

Fechten


Platzierungsrunde

Gefochten wird mit dem elektrischen Degen. Jede*r Sportler*in ficht in der Platzierungsrunde in einem Rotationssystem gegen jede*n; die Dauer des Fechtturniers ist demnach abhängig von der Zahl der Teilnehmenden.

Es wird auf lediglich einen Treffer gefochten, Trefferfläche ist der gesamte Körper. Hat nach Ablauf von einer Minute keine*r der beiden Athlet*innen einen Treffer gesetzt, zählt das Gefecht für beide als verloren.

Der Wert eines Treffers variiert je nach Anzahl der Teilnehmenden. 70% gewonnene Gefechte entsprechen 250 Punkten. In einem Feld mit 36 Fechter*n entspricht dies beispielsweise 25 Siegen.

Bonusrunde

Bei Weltcups, Welt-/Europameisterschaften und Olympischen Spielen findet nach der Platzierungsrunde eine Bonusrunde mit insgesamt 35 Kämpfen statt. Im ersten Gefecht tritt der*die Letztplatzierte nach der Platzierungsrunde gegen den*die Vorletzte*n an. Der*die Sieger*in erhält einen Bonuspunkt und tritt danach gegen den*die Drittletzte*n an. Dieses Leiter-System wird bis zum*zur Bestplatzierten der Platzierungsrunde fortgeführt. Die*die jeweilige siegreiche Athlet*in bleibt stets auf der Planche.

Gewinnt der*die bestplatzierte Athlet*in der Platzierungsrunde seinen (einzigen) Kampf, erhält diese*r zwei Bonuspunkte.

>> Offizielles Regelwerk der UIPM (englisch)

>> Wettkampfbestimmungen der UIPM (deutsche Übersetzung)

Foto: UIPM\Viràg Buza