• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

Rang acht: Mixed-Staffel Kohlmann/Nobis platzieren sich im Mittelfeld

Als am Samstag aufgrund der wetterbedingten Verschiebungen im Zeitplan die Einzel-Medaillen bei Frauen und Männern vergeben wurden, waren Janine Kohlmann und Alexander Nobis nur Zuschauer. Die Potsdamerin Kohlmann musste aufgrund einer langwierigen Oberschenkelverletzung eine Zwangspause einlegen und war erst verspätet zum Team gestoßen. Der 23-jährige Nobis war in der Qualifikation gescheitert und hatte sein Leistungsvermögen dabei nicht abrufen konnte.  Unter nicht einfachen Voraussetzungen, aber nach einer guten Weltcup-Saison mit einem zweiten Platz beim Weltcup in Chengdu/China gingen die beiden gemeinsam in der Mixed-Staffel an den Start. Dabei erreichten sie unter 20 Teams den achten Rang.

Schon nach dem Fechten zeichnete sich ab, dass das deutsche Duo nach der zwölftbesten Leistung aller Teams (784p) in den Kampf um die Medaillen wohl nicht würde eingreifen können. „Der Auftakt war gut, danach haben Janine und Alexander zu viele wichtige Kämpfe verloren“, sagte Bundestrainerin Kim Raisner. Auch wenn die Schwimmzeit von 2:02,85min und ein fehlerfreier Ritt noch einmal Auftrieb gaben, war der Rückstand auf die vorderen Plätze zu groß. Vom achten Platz gestartet hielten Kohlmann und Nobis ihre Position im Combined.

Der WM-Titel ging an das französische Duo um Elodie Clouvel und Valentin Belaud, dahinter belegten Litauen und die Ukraine die weiteren Ränge auf dem Treppchen.

Die WM endet mit den Entscheidungen in der Frauen- und Männer-Staffel.