• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

Männer-Staffel nach Elimination im Reiten chancenlos

Nach dem Coup des vergangenen Jahres ist der Männer-Staffel bei den Weltmeisterschaften 2016 ein Erfolgserlebnis verwehrt geblieben: Alexander Nobis (Berlin) und Matthias Sandten (Bonn) belegten nach vier Verweigerungen im Reiten den 14. Platz im Gesamtklassement.

Die als Titelverteidiger ins Rennen gegangene Staffel lag bis zum Ritt in Reichweite der Medaillen. Mit 1:55 Minuten und der neuntbesten Zeit im Schwimmen konnten beide ihr Potenzial abrufen. Dank einer guten Serie zum Abschluss beendete das Duo das Fechten mit einer ausgeglichenen Bilanz von 16 Siegen und ebenso vielen Niederlagen. Mit drei gewonnene Duelle in der Bonusrunde verkürzten Nobis und Sandten den Rückstand auf die Spitze noch einmal und sortierten sich auf Zwischenrang sechs ein.

Die Ernüchterung folgte dann im Reiten, als die deutsche Staffel nach vier Verweigerungen von Sandten ohne Punkte blieb. Dabei hatte der Bonner auch Pech, als während des Durchgangs der Sattel auf seinem Pferd verrutschte. Im abschließende Combined war für beide Athleten damit nur noch Ergebniskosmetik möglich.

Neuer Weltmeister ist das Duo Woojin Hwang/Woongtae Jun aus Südkorea, das die Staffeln aus Russland und Frankreich souverän auf den Silber- und Bronzerang verwies.

Alle Ergebnisse vom Weltcup-Finale unter http://www.pentathlon.org/events/results/?id=143.