• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

Frauen-Staffel sorgt für silbernen EM-Abschluss // Schrecksekunde für Männer

Am letzten Tag der Europameisterschaften in Székesfehérvár (Ungarn) konnte sich das deutsche Team über weiteres Edelmetall freuen. Die Frauen-Staffel um Lena Schöneborn (Bonn) und Annika Schleu (Berlin) sicherte sich in einer bis zum Schluss spannenden Entscheidung die Silbermedaille.

Mit der zweitbesten Fechtleistung und dem schnellsten Combined aller teilnehmenden Staffeln spielte das deutsche Duo seine Stärken aus. Nur über die 200m-Schwimmdistanz und auf dem Reitparcours (280p) ließen die beiden ein paar Punkte liegen. Auf der Schlussrunde musste sich Einzel-Europameisterin Schöneborn knapp der Ukrainerin Victoria Tereshuk geschlagen geben, brachte aber die Silbermedaille sicher vor Russland ins Ziel.

Die deutsche Männer-Staffel Stefan Köllner/Marvin Dogue (beide Potsdam), die ebenfalls heute gefordert war, musste nach einem Sturz im Reiten aufgeben. Der 18-jährige Junioren-Staffel-Weltmeister Dogue stürzte am letzten Hindernis mit seinem Pferd und musste ärztlich versorgt werden. Der Verdacht auf Schlüsselbeinbruch bestätigte sich ersten Untersuchungen zufolge aber nicht. Wir wünschen dem Youngster gute Besserung! Der Sieg ging an das russische Duo, die sich überlegen gegen die Konkurrenz durchsetzen konnten.

Am Vortag hatten Janine Kohlmann und Patrick Dogue (beide Potsdam) in der Mixed-Staffel den sechsten Rang erreicht. Nach unterdurchschnittlichem Fechten (19/25) bewiesen die beiden Moral und zeigten einen fehlerfreien Ritt sowie die fünftbeste Combined-Leistung. Für eine Medaille war aber der Rückstand bereits zu groß, Europameister wurde das litauische Duo.

Ergebnisse unter http://cardsys.hu/versenyek/2014eb/index.htm.

Leave a Reply