• DVMF-Newsletter

    Mit der Übermittlung der Daten erkennen Sie unsere Datenschutzhinweise an.

+49 (0)6151 - 99 77 43

Erfolgreiche Biathle/ Triathle WM in Hurghada

Im ägyptischen Hurghada errang vom 23. bis 28. Oktober 2018 das Team des DVMF bei den Biathle/ Triathle Weltmeisterschaften 7 Gold-, 9 Silber- und 3 Bronzemedaillen.

Die neun deutschen Athleten durften ihr Können mit fast 500 Sportlern aus 24 Ländern messen, darunter auch erstmals Nepalesen. Bei teilweise 34 Grad im Schatten absolvierten die Athleten unterschiedliche Strecken beim Schwimmen im Meer, Laufpassagen auf der gepflasterten Promenade oder Laserpistolenschießen in Richtung offenes Meer, welches aufgrund der intensiven Sonneneinstrahlung eine besondere Herausforderung darstellte.

Besonders stark präsentierten sich im Kinder- und Jugendbereich die Teams aus Südafrika, England und Ägypten. Als einziger Nachwuchsathlet des deutschen Teams ging Maurice Curth vom SV Halle in der U19 an den Start. Maurice erreichte als zweitbester Europäer im Biathle einen 13. Platz. Im Triathle errang er sogar den 12. Platz im starken U19-Feld, obwohl es, bedingt durch organisatorische Probleme, zu Zeitverzögerungen kam.

Die Senioren konnten insgesamt über drei Medaillen triumphieren. So erreichten Lena Gottwald und Pierre Jander (beide Team Oberpfalz) in der Biathle-Staffel den 4. Platz und den Bronzerang in der Triathle-Staffel. Außerdem belegte Lena den 4. Platz im Triathle-Einzel. Beim Biathle-Wettbewerb war Lena nicht zu schlagen. Lag sie nach dem Wechsel zum abschließenden Lauf noch deutlich hinter der Südafrikanerin Lushano Smit zurück, so gewann sie am Ende nach einem überragenden Lauf, mit 37 Sekunden Vorsprung überraschend Gold. Pierre Jander wurde im Triathle 10.

In diesem Jahr waren die Masters 50+ sehr stark aufgestellt. Zusammen mit den Masters 40+ starteten sie gemeinsam in einem Rennen und dominierten dabei im Gesamteinlauf. Aus deutscher Sicht war es die erfolgreichste Altersklasse: 10 Medaillen konnten hier abgeräumt werden. In der Biathle-Staffel erreichte Gabriele Merunka zusammen mit Enno Schönung (beide PGM Mannheim) den 2. Platz. In den Einzelrennen war Marcus Schattner vom Team Oberpfalz das Maß aller Dinge. Der passionierte Triathlet kam durch die Heim-EM in Weiden zum ersten Mal mit der Sportart in Berührung und fortan wurde das Training für die Biathle/ Triathle WM in Hurghada ausgelegt. Es entwickelte sich ein spannender Zweikampf mit dem Spanier Francisco Carnero. Durch ein letztes schnelles Schwimmen und Laufen sicherte sich Marcus Schattner den Sieg beim Triathle (Masters 50+). Auf Platz 3 landete Andreas Harms (Erding), welcher erst vor drei Wochen die Laser-Run WM in Dublin gewann. Beim Biathle-Einzel gaben sich die beiden Deutschen nichts und kämpften von Beginn an um die vorderen Plätze. Marcus Schattner gewann erneut Gold, vor Andreas Harms.

In der Mannschaftswertung erreichten die drei Herren aus Deutschland (Schattner, Harms, Schönung) im Triathle Platz 2 hinter Spanien. Im Biathle konnte sogar die Goldmedaille in der Teamwertung gesichert werden, nicht zuletzt durch einen couragierten Schlussspurt von Enno Schönung.

In der Klasse Masters 60+ gingen Emily Freund (TSG Neuss) und Leo Großer (SSF Bonn) an den Start. Emily konnte sich am Ende über drei Medaillen freuen. Zusammen mit Leo erreichte sie in der Triathle-Staffel den 2. Platz hinter Südafrika. Im Biathle-Einzel folgte eine weitere Silbermedaille. Gekrönt wurde ihre erfolgreiche Reise nach Ägypten durch eine Goldmedaille im Triathle-Einzelrennen. Leo belegte im Triathle den undankbaren vierten Platz.

Mannschaftsfoto von links nach rechts: Pierre Jander, Lena Gottwald, Andreas Harms, Enno Schönung, Gabriele Merunka, Leo Großer, Emily Freund, Marcus Schattner (nicht im Bild Maurice Curth).

(Text: DVMF\ Pierre Jander)

Alle Ergebnisse der Biathle/ Triathle WM