• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

EM-Silber für Sandten/Dogue – Frauen-Duo auf Rang 4

Matthias Sandten und Marvin Dogue haben sich bei den Europameisterschaften in Székesfehérvár die Silbermedaille gesichert. Das Staffel-Duo zeigte bei schwierigen Bedingungen eine starke Aufholjagd. Am Vortag hatten Annika Schleu und Alexandra Bettinelli Edelmetall verpasst.

Es war eine Reifeprüfung, die die deutsche Herren-Staffel mit Bravour meisterte. Matthias Sandten und Marvin Dogue ließen sich auch von heftigen Sturmböen nicht beirren und krönten eine tolle Aufholjagd mit der Silbermedaille. Nach Bronze im vergangenen Jahr durch die beiden Dogue-Brüder sorgten die deutschen Herren damit erneut schon vor Beginn der Einzel-Entscheidungen für ein Erfolgserlebnis.

Dabei hatte der Tag nicht optimal begonnen: Eine Zeit von 1:56,85 Minuten über die 2×100-Meter-Schwimmstrecke reichte nur für die zehntbeste Leistung unter den insgesamt elf Staffeln. Im Fechten erzielte das Duo eine Bilanz von 19 Siegen bei 21 Niederlagen, wobei hier Marvin Dogue mit einer starken Serie von 13 Siegen (7 Niederlagen) glänzen konnte. Mit einer konzentrierten Vorstellung im Reiten arbeiteten sich die beiden dann nach vorne: Nur ein Abwurf durch Dogue und drei Zeitfehler bedeuteten 290 Punkte. Andere Staffeln musste deutlich mehr Strafpunkte hinnehmen, sodass das deutsche Team als Fünfte in Reichweite der Medaillen in den Laser-Run startete.

Dort spielten der 22-Jährige Dogue und der drei Jahre ältere Sandten ihre Stärke am Schießstand und der Laufstrecke aus. Marvin Dogue ging sogar als Führender in die Schlussrunde, musste aber trotz Tagesbestzeit schließlich den französischen Kontrahenten Brice Loubet ziehen lassen. Der Potsdamer konnte sich aber im Ziel über seine bereits dritte Medaille bei den „Großen“ (Staffel-Gold bei der WM 2015 und EM-Bronze 2017 im Team) freuen. Für Matthias Sandten war es das erste Edelmetall seiner Karriere. Platz 3 ging an die Staffel aus Lettland, die mit deutlichem Vorsprung in die Abschlussdisziplin gestartet war.

Stimmen

Marvin Dogue: „Ich hatte einen echt guten Tag und bin mit allen Disziplinen richtig zufrieden. Am Ende hat das Schießen den Ausschlag gegeben. Da war ein bisschen Glück dabei, aber wir haben einfach besser getroffen als die anderen.“

Matthias Sandten: „Wir waren ein echt gutes Team. Mir fehlte beim Fechten etwas das Vertrauen in mich selbst, Marvin hat das mit seiner Bilanz super ausgeglichen. Reiten und Schießen waren sehr selektiv, wir sind aber konzentriert geblieben. Läuferisch war ich heute sehr zufrieden.“

Schleu/Bettinelli enttäuschte Vierte

Der Staffel-Wettbewerb bei den Frauen tags zuvor brachte leider nicht die erhoffte Medaille. Annika Schleu, amtierende Europa- und Weltmeisterin in der Disziplin, und Alexandra Bettinelli belegten nach einem durchwachsenen Tag den vierten Rang. Nachdem das Feld nach zwei Disziplinen noch eng zusammenlag, gab am Ende das Reiten den Ausschlag. Dort standen insgesamt fünf Abwürfe zu Buche, die das deutsche Duo auf Rang fünf zurückwarfen. Im Laser-Run verhinderten einige Schießfehler bei böigem Wind die Aufholjagd auf die Medaillenränge. In einem Fotofinish gewann das Duo aus Weißrussland ganz knapp vor den Staffeln aus Irland und Russland.

Am Donnerstag (19.7.) und Freitag (20.7.) finden die Qualifikationen bei den Frauen und Männern statt. Acht deutsche Starterinnen und Starter wollen dort den Einzug in die Finals am Wochenende klarmachen.

Ergebnisse Herren-Staffel EM 2018

Ergebnisse Frauen-Staffel EM 2018