• DVMF-Newsletter

+49 (0)6151 - 99 77 43

Kairo: Dogue und Sandten in Top 20 / Gutes Debüt von Matthes

Beim Weltcup-Auftakt in Kairo haben die deutschen Starter ordentliche Ergebnisse erzielt. Marvin Dogue und Matthias Sandten belegten die Ränge 13 und 17. Während bei Janine Kohlmann im Reiten alle Hoffnungen auf eine Top-Platzierung zerplatzten, wurde Debütantin Anna Matthes gute 24.

Für die ganz vorderen Plätze hat es diesmal nicht gereicht. Dennoch zeigte das junge deutsche Team zum Start der Weltcup-Saison in Kairo gute Ansätze. Bei den Männern sorgten Marvin Dogue und Matthias Sandten am Samstag mit den Rängen 13 und 17 für die besten Ergebnisse. Dogue konnte einmal mehr im abschließenden Laser-Run überzeugen, in den er als 25. gestartet war. Mit der drittbesten Zeit arbeitete sich der 22-Jährige noch um zwölf Ränge nach vorne. Zuvor hatte er im Fechten (16 Siege/18 Niederlagen), Schwimmen (2:12 Minuten) und Reiten (fünf Abwürfe) stets etwas Boden auf die starke Konkurrenz verloren – zu viel, um ein Ergebnis wie letztes Jahr bei der WM an gleicher Stätte zu wiederholen, als er überraschend Vierter wurde.

Matthias Sandten konnte sich in Kairo über das zweitbeste Weltcup-Ergebnis seiner Karriere freuen. Zwar gelang ihm in keiner Disziplin ein Ausreißer nach oben, dafür überzeugte er in Qualifikation und Finale mit konstanten Vorstellungen. Nach einer schwierigen letzten Saison kann der Bonner, der derzeit in Paris mit der französischen Nationalmannschaft trainiert, auf diesem Ergebnis sicher aufbauen. Apropos Frankreich: Christopher Patte und Valentin Belaud sorgten für einen Doppelsieg der „Équipe tricolore“ vor Pawel Ilyaschenko aus Kasachstan.

Eine Enttäuschung mussten Fabian Liebig und Christian Zillekens hinnehmen, die sich zuvor in ihren Qualifikationsgruppen nicht durchsetzen konnten. Liebig erwischte einen rabenschwarzen Tag am Schießstand. Zillekens fehlten nach Trainingsrückstand die entscheidenden Prozente auf der Laufstrecke, nachdem der Potsdamer in der Vorbereitung auf den Weltcup an einem Infekt erkrankt war.

Kohlmann scheitert beim Reiten, Matthes überzeugt

Beim Finale der Frauen am Freitag lagen aus deutscher Sicht Freud und Leid eng beieinander. Mit einer grandiosen Vorstellung im Fechten (25 Siege/10 Niederlagen) und einer guten Schwimmzeit (2:19 Minuten) sortierte sich Janine Kohlmann vor dem Reiten auf dem zweiten Zwischenrang ein. Leider fanden sie und ihr Pferd Oryola keine echte Bindung zueinander. Nach der vierten Verweigerung am letzten Hindernis und der gleichbedeutenden Elimination blieb am Ende insgesamt nur der 34. Rang.

Anna Matthes beendete ihr Weltcup-Debüt auf einem guten 24. Platz. Für die 19-Jährige war bereits die Qualifikation für das Finale ein toller Erfolg. Auch gegen die Weltelite hielt sie über drei Disziplinen toll mit und ging sogar als Zehnte in den Laser-Run. Auch wenn sie einige laufstarke Konkurrentinnen ziehen lassen musste, konnte sie am Ende ein positives Fazit aus Kairo mitnehmen. Die Olympiazweite von Rio de Janeiro, Elodie Clouvel, feierte ihren ersten Weltcupsieg seit sechs Jahren. Das Podium bei den Frauen komplettierten Tamara Aleksejev (Ungarn) und Ilke Özyüksel (Türkei).

Für Rebecca Langrehr und Pia Bukow war leider schon im Halbfinale Endstation. Besonders bitter: Langrehr fehlten am Ende gerade einmal zwei Punkte für den Einzug in das Feld der besten 36 Athletinnen.

Ergebnisse Weltcup Kairo:

Männer: 1. Christopher Patte (Frankreich) 1446 Punkte; 2. Valentin Belaud (Frankreich) 1437p; 3. Pawel Ilyaschenko (Kasachstan) 1428p; … 13. Marvin Dogue (Potsdam) 1385p … 17. Matthias Sandten (Bonn) 1377p

Ausgeschieden im Halbfinale: 24. (A) Christian Zillekens (Potsdam) 1085p; 28. (B) Fabian Liebig (Potsdam) 1012p

Frauen: 1. Elodie Clouvel (Frankreich) 1339 Punkte; 2. Tamara Aleksejev (Ungarn) 1327p; 3. Ilke Özyüksel (Türkei) 1325p; … 24. Anna Matthes (Potsdam) 1244p; … 34. Janine Kohlmann (Potsdam) 1042p

Ausgeschieden im Halbfinale: 18. (A) Rebecca Langrehr (Berlin) 960p; 26. (A) Pia Bukow (Berlin) 910p.

Alle Ergebnisse

Der nächste Weltcup findet vom 27. bis 31. März in Los Angeles statt.