• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

Weltcup in Chengdu: Schleu und Döring erreichen Finale

In einem spannenden und engen Qualifikationswettkampf haben sich Annika Schleu und Ronja Döring (beide Berlin) beim Weltcup in Chengdu ihre Finalplätze gesichert. Die Olympiateilnehmerin von London belegte dabei in Gruppe A den sechsten Rang (961 Punkte), ihre 23-jährige Teamkollegin wurde 13. (954 Punkte).

Schleu hatte sich durch die viertbeste Leistung im Schwimmen (2:19 Minuten) und ein solides Combined vorgearbeitet, nachdem sie mit 13 Siegen bei 17 Niederlagen auf der Planche etwas unter ihren Erwartungen geblieben war. „Beim Fechten habe ich mich heute schwer getan, konnte aber auf der Schwimmstrecke einige Ränge gut machen. Ich bin froh, dass ich im Combined den Finaleinzug perfekt machen konnte“, so die Berlinerin. Döring war mit einer ausgeglichenen Fechtbilanz (15/15) ordentlich in den Tag gestartet, tat sich danach aber mit 2:24 Minuten im Schwimmen etwas schwer. Im Combined bewies sie dann Kampfgeist, die achtbeste Leistung ihrer Gruppe genügte sicher zum Weiterkommen.

Ausgeschieden sind leider Claudia Knack (Berlin) und Paria Mahrokh (Bonn) in der stark besetzten Qualifikationsgruppe B. Nach guten 222 Punkten im Fechten (18/12) und 2:22 Minuten im Schwimmen kämpfte Knack im Combined mit den Bedingungen beim Schießen und musste lange Standzeiten hinnehmen. Am Ende waren 858 Punkte zu wenig. Mahrokh begann den Tag ebenfalls vielversprechend, verletzte sich aber beim Fechtkampf gegen Qualifikationssiegerin Donata Rimsaite (Russland) am Oberschenkel. Insbesondere beim Combined machte ihr die Blessur schwer zu schaffen. Sie beendete den Wettkampf mit 841 Punkten.

Am morgigen Donnerstag (17. April) vertreten Alexander Nobis (Berlin) und Steffen Gebhardt (Bensheim) die deutschen Farben bei den Männern.

Startlisten und Resultate während der Wettkämpfe unter www.pentathlon.org, aktuelle News unter www.facebook.com/m5kampf.