• DVMF-Newsletter






    Mit der Übermittlung der Daten erkennen Sie unsere Datenschutzbestimmungen an.



+49 (0)6151 - 99 77 43

Viertbeste Junioren in Europa: Langrehr & Uibel knapp an Medaillen vorbei

Nach der Goldmedaille in der Mixed-Staffel haben sich Rebecca Langrehr und Pele Uibel bei der Junioren-EM jeweils den vierten Platz im Einzel gesichert. Jan Kauffmann zeigte in Drzonków als Siebter ebenfalls eine starke Leistung.

Nach ihrem „goldenen“ Auftritt in der Mixed-Staffel hatten Rebecca Langrehr und Pele Uibel auch in den Einzel-Wettbewerben mit Edelmetall geliebäugelt. Trotz überzeugendem Auftritt blieb für die beiden am Ende jeweils der etwas undankbare vierte Rang.

Nach einer langen Wettkampfwoche fehlten der leicht grippegeschwächten Langrehr am Ende ein paar Körner im Laser-Run gegen die laufstarken Konkurrentinnen. An der Spitze lieferten sich Adelina Ibatullina und Elena Micheli (Italien) ein spannendes Duell, das die russische U19-Weltmeisterin von 2017 schließlich für sich entschied. Die Athletin vom TSV Spandau 04 bewies als Vierte aber ein weiteres Mal, dass sie auf dem besten Weg in Richtung Weltspitze ist.

Pele Uibel war mit der zweitbesten Fechtleistung stark in das Männer-Final gestartet, fiel dann im Schwimmen und Reiten etwas zurück. Im Laser-Run holte er zwar einige Konkurrenten ein, musste dem Italiener Matteo Cicinelli aber schließlich im Ziel um drei Sekunden den Vortritt lassen. Auch Sieger Andrei Zuev (Russland) und der Zweitplatzierte Bence Kardos (Ungarn) waren nicht weit weg. Als einer der Jüngsten im Feld werden sich für den 18-Jährigen von den Wasserfreunden Spandau 04 zukünftig noch weitere Chancen bieten.

Hinter Uibel erreichte Jan Kauffmann als Siebter eines seiner besten Karriereresultate. Vor allem mit seinen Leistungen im Fechten und im Laser-Run konnte der 19-Jährige vom SCC Berlin sehr zufrieden sein. Die weiteren Finalplatzierungen aus deutscher Sicht: Marc Spletzer wurde 24.; Carlotta Walser, Alexander Netz und Anastasia Einsiedler belegten die Ränge 28, 31 und 33.

Ergebnisse:

Frauen
1. Adelina Ibatullina (Russland) 1372 Punkte; 2. Elena Micheli (Italien) 1361 Punkte; 3. Blanka Guzi (Ungarn) 1313 Punkte, 4. Rebecca Langrehr (TSV Spandau 1860) 1300 Punkte; 5. Beatrice Mercuri (Italien) 1292 Punkte … 28. Carlotta Walser (SCC Berlin) 1181 Punkte33. Anastasia Einsiedler (SCC Berlin) 925 Punkte.

Ausgeschieden im Halbfinale: Emma Schönborn (TSV Spandau 1860)

Männer
1. Andrei Zuev (Russland) 1436 Punkte; 2. Bence Kardos (Ungarn) 1434 Punkte; 3. Matteo Cicinelli (Italien) 1421 Punkte; 4. Pele Uibel (Wasserfreunde Spandau 04) 1418 Punkte; 5. Paolo Singh (Frankreich) 1413 Punkte … 7. Jan Kauffmann (SCC Berlin) 1412 Punkte; … 24. Marc Spletzer (Wasserfreunde Spandau 04) 1347 Punkte31. Alexander Netz (SCC Berlin) 1280 Punkte

Alle Ergebnisse

(Foto: DVMF & PZPN)