• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

DOSB nominiert Fünfkampf-Quartett für Rio de Janeiro

Rund fünf Wochen vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro nimmt die Deutsche Mannschaft Formen an. Am heutigen Dienstag nominierte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) 143 Athletinnen und Athleten, darunter auch das vom DVMF vorgeschlagene Fünfkampf-Quartett.

Das Team wird angeführt von Peking-Olympiasiegerin Lena Schöneborn (Bonn), die nach hervorragenden Leistungen in der Weltcup-Saison selbstbewusst nach Rio de Janeiro fahren wird. „Ich freue mich sehr auf meine dritten Olympischen Spiele. Wenn es am 18. und 19. August um Medaillen geht, möchte ich nochmal richtig angreifen“, so die 30-Jährige. Ebenfalls zur Deutschen Olympiamannschaft gehören wie erwartet die Weltranglistenfünfte Annika Schleu (Berlin) sowie die kurzfristig über die internationale Rangliste nachgerückten Patrick Dogue und Christian Zillekens (beide Potsdam).

Nach 2008 und 2012 schickt der DVMF erneut ein Quartett zu Olympischen Spielen und nutzt damit das maximal mögliche Teilnehmerkontingent aus. „Wir sind sehr froh, dass sich zum dritten Mal hintereinander vier unserer Sportlerinnen und Sportler für die Olympischen Spiele qualifizieren konnten. Darauf kann unsere Mannschaft wirklich stolz sein. Wir gehen nun mit Vorfreude in die Vorbereitung auf Rio“, so DVMF-Präsident Michael Scharf.

Es war die zweite von insgesamt drei Nominierungsrunden. Am 31. Mai hatte der DOSB bereits 44 Athletinnen und Athleten, darunter 3 Alternate Athletes (Ersatzleute) nominiert, so dass jetzt bereits 187 Teilnehmerinnen und Teilnehmer für Rio feststehen. Die dritte Nominierungsrunde folgt am 12. Juli  auch in Frankfurt am Main.

(mit Material vom DOSB; Foto: Rio de Janeiro Organizing Committee for the Olympic and Paralympic Games)