• DVMF-Newsletter
    Ich möchte den DVMF-Newsletter
    abonnieren.

+49 (0)6151 - 99 77 43

Schleu und Dogue sorgen für deutschen Doppelsieg in Doha

Grandioser Saisonabschluss für die deutsche Mannschaft: Annika Schleu (Berlin) und Patrick Dogue (Potsdam) haben sich die Titel beim „Champion of Champions“ (12./13. November) in Doha/Qatar gesichert. Die Weltranglistenerste Lena Schöneborn (Bonn) musste nach einem Sturz im Reiten aufgeben.

Nach ihren starken Auftritten bei den Olympischen Spielen sind Annika Schleu und Patrick Dogue weiter in der Erfolgsspur. Die 26-jährige Berlinerin gewann wie im Vorjahr den Einladungswettkampf in der Wüstenmetropole, für den zwei Jahre jüngeren Potsdamer war es erste Titelgewinn auf internationaler Bühne.

Schleu blieb über den gesamten Wettkampf in Schlagdistanz zur Spitze und spielte im Combined einmal mehr ihre ganze Stärke aus. Von Platz 8 mit einem Rückstand von mehr als einer Minute auf die Führende Samantha Murray (Großbritannien) gestartet, überholte sie eine Kollegin nach der anderen. Im Ziel verwies sie die Britin und Sehee Kim (Südkorea) auf die Plätze zwei und drei.

„Mein Sieg letztes Jahr in Doha war der Auftakt zum besten Jahr meiner bisherigen Karriere. Ich bin unheimlich glücklich, dass ich nach der langen Saison nochmal alle Kräfte mobilisieren konnte“, sagte Schleu.

Für Lena Schöneborn endete der erste Wettkampf nach den Olympischen Spielen mit einer großen Enttäuschung: Als Dritte des Zwischenklassements nach dem Schwimmen und Fechten stürzte die Weltranglistenerste mit ihrem Pferd beim Oxer. Schöneborn gab anschließend den Wettkampf auf, blieb aber unverletzt.

Dogue hält Weltmeister in Schach

Tags darauf machte Patrick Dogue den deutschen Doppelsieg perfekt: Nach solidem Start im Schwimmen und Fechten startete er seine Aufholjagd bereits im Reiten. Mit einem fehlerfreien Durchgang verschaffte er sich als Fünfter eine gute Ausgangsposition vor dem Combined. Hatte er in Rio de Janeiro bei seiner Lieblingsdisziplin noch mit den Nerven zu kämpfen, überzeugte er nun mit starken Schießdurchgängen. Auf der Schlussrunde gelang es ihm, den stark aufkommenden französischen Weltmeister Valentin Belaud auf Distanz zu halten.

„Ich wusste vor dem Start, dass der Rückstand nach ganz vorne nicht allzu groß war. Am Ende war es ein spannendes Duell mit Valentin. Beim letzten Schießen habe ich mich ganz auf mich konzentriert und es hat sich am Ende ausgezahlt“, so Dogue.

Platz drei ging an den Ungarn Robert Kasza. Der zweite deutsche Starter Christian Zillekens (Potsdam) belegte den achten Rang.

Ergebnisse Frauen:

1. Annika Schleu (Berlin) 1300 Punkte
2. Samantha Murray (Großbritannien) 1293 Punkte
3. Sehee Kim (Südkorea) 1289 Punkte

15. Lena Schöneborn (Bonn) 479 Punkte

Ergebnisse Männer:

1. Patrick Dogue (Potsdam) 1438 Punkte
2. Valentin Belaud (Frankreich) 1430 Punkte
3. Robert Kasza (Ungarn) 1427 Punkte

8. Christian Zillekens (Potsdam) 1400 Punkte

Ergebnisse gesamt