• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

Alternativtext

Beste Stimmung & großer Sport: DM der Jugend A in Nürnberg

Bei herrlichem Wetter und vielen glücklichen Gesichtern fanden vom 17. bis 19. April die Deutschen Meisterschaften der Jugend A in Nürnberg statt. Die fränkische Metropole erlebte bei ihrer Premiere als Austragungsort spannende Entscheidungen, bei denen Anna Matthes (Potsdam) und Max Polaski (Berlin) als Sieger hervorgingen.

Die Wettkämpfe begannen am Freitagabend mit dem Springreiten der Mädchen auf der Reitsportanlage Hölzleshof. Von den 14 Reiterinnen bewältigten Matthes, Anna-Renate Müller (Potsdam), Anna Gebauer (Berlin) und Veronika Procher (Passau) den anspruchsvollen Parcours fehlerfrei. Im Schwimmen konnte sich Rebecca Langrehr (Berlin, 2:19,25 min) vor Matthes (2:20,50 min) und Procher (2:24,19 min) durchsetzen. Bei den Jungs erzielte Jens Jüttner (München) mit 2:03,69 min und über fünf Sekunden Vorsprung die beste Zeit auf der 25-Meter-Bahn, während alle anderen Starter des schnellsten Laufs innerhalb einer halben Sekunde um 2:09,40 min anschlugen.

Anschließend stand für die männlichen Athleten das Reiten auf dem Programm. Timothy Jenner aus Potsdam und die beiden Berliner Max Brauer und Henry Gebauer beherrschten ihre Pferde souverän und konnten aus der Reithalle die vollen 300 Punkte mitnehmen. Fünf der insgesamt 12 Reiter blieben allerdings ohne Punktzahl. Gleichzeitig absolvierten die Mädchen das Fechten: Mit je 23 Siegen zu 9 Niederlagen gewannen Matthes und Müller die Konkurrenz vor den beiden Berlinerinnen Nele Engel und Jale Gültekin (beide mit 21 Siegen zu 11 Niederlagen). Danach starteten am frühen Nachmittag die Jungs, bei denen mit je 23 Siegen zu 7 bzw. 9 Niederlagen Polaski und Pele Uibel die Oberhand behielten.

Auf der Leichtathletikanlage des TSV Katzwang fanden am Sonntagmorgen die Entscheidungen im Combined statt. Bei schwierigen Lichtverhältnissen an der Schießanlage genügte Anna Matthes, die bei den Olympischen Jugendspielen im vergangenen Jahr die Bronzemedaille gewonnen hatte, die drittbeste Zeit (13:39,8 min) zum Meistertitel. Um den zweiten Platz gab es einen spannenden Kampf zwischen der Berlinerin Rebecca Langrehr und der Potsdamerin Müller. Im Endspurt setzte sich Langrehr knapp durch und wurde mit einem Punkt Vorsprung Zweite in der Vierkampfwertung. Da jedoch Müller um 26 Punkte besser geritten war, gewann sie in der Fünfkampfwertung die Silbermedaille.

Bei den Jungs feierte Polaski dank einer Combined-Zeit von 12:13,0 min einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Die Silbermedaille im Fünfkampf sicherte sich Gebauer, im Vierkampf (ohne die Wertung im Reiten) erkämpfte sich der Potsdamer Max Graf mit der zweitbesten Combined-Zeit von 12:11,2 min den 2. Rang.

Die Siegerehrungen wurden vom Schirmherrn der Meisterschaften, SKH Prinz Leopold von Bayern, dem DVMF-Präsidenten Olaf Kleidon und Benjamin Jung von der Sparkasse Nürnberg, die die Premierenveranstaltung unterstützt hatte, vorgenommen.

„Wir haben ein tolles Meisterschaftswochenende erlebt. Der Dank gilt insbesondere dem bayerischen Landesverband für die sehr gute Organisation. Die Athletinnen und Athleten haben das Ambiente für spannende Wettkämpfen und starke Leistungen genutzt“, äußerte sich Claudia Adermann, Sportwartin Jugend im DVMF.

Alle Resultate finden sich in der Ergebnis-Rubrik.

(DVMF/BLMF; Fotos: BLMF\Riedel)