• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

Hochkarätiges Feld bei Militär-WM in Warendorf

Mit den Halbfinals der Männer beginnen am 21. September die 44. Militärweltmeisterschaften im Modernen Fünfkampf. 77 Sportsoldatinnen und Sportsoldaten messen sich an vier Wettkampftagen in der Bundeswehr-Sportschule in Warendorf – darunter auch ein ambitioniertes deutsches Team.

Gut vier Wochen nach den Entscheidungen bei den Olympischen Spielen trifft sich im Münsterland ein stark besetztes Teilnehmerfeld. So stehen mit Elodie Clouvel (Frankreich) und Oktawia Nowacka (Polen) zwei frisch gekürte olympische Medaillengewinnerinnen in den Startlisten. Zu den Favoritinnen zählt ebenfalls die Berlinerin Annika Schleu, die nach ihrem hervorragenden fünften Platz in Rio de Janeiro ihre starke Form auch bei den letzten Saisonwettkämpfen unter Beweis stellen will. Mit ihr zusammen bilden Ronja Steinborn (Berlin; ehem. Döring) und Pia Adermann (Potsdam) das deutsche Frauen-Team.

Auch bei den Männern können sich die Zuschauer auf hochklassigen Sport und beispielsweise den amtierenden Weltmeister Valentin Belaud aus Frankreich freuen. Die deutschen Farben vertreten Stefan Köllner (Potsdam), Matthias Sandten (Bonn) und Alexander Nobis. Der Berliner denkt sicher noch gerne an das vergangene Jahr zurück, als er nach großer Aufholjagd in Mungyeong/Südkorea Militär-Vizeweltmeister wurde.

In Warendorf, über viele Jahre Zentrum der Sportart in Deutschland, finden bereits zum siebten Mal Militärweltmeisterschaften im Modernen Fünfkampf statt. Ausrichter ist das International Military Sports Council (CISM).

Zeitplan:

21. September: Halbfinale der Männer (mit Stefan Köllner, Alexander Nobis und Matthias Sandten)

23. September: Finale der Frauen (mit Pia Adermann, Annika Schleu, Ronja Steinborn)*

24. September: Finale der Männer

25. September: Mixed-Staffel (tba)

* Aufgrund von 36 gemeldeten Teilnehmerinnen fand kein Halbfinale statt.