• DVMF-Newsletter








+49 (0)6151 - 99 77 43

Budapest: Deutsches Team mit guten Ansätzen

Deutschlands Moderne Fünfkämpfer zeigen beim Hallen-Wettkampf in Budapest eine gute Mannschaftsleistung. Christian Zillekens (Potsdam) erreicht die Top 10, die Berlinerin Ronja Döring überzeugt mit Rang 11.

140 Athletinnen und Athleten nutzen die Hungarian Indoor Competition in Budapest für eine erste internationale Standortbestimmung im Olympia-Jahr. Für die besten Resultate aus deutscher Sicht sorgten Christian Zillekens und Ronja Döring mit den Plätzen 10 und 11.

Beim Sieg des Lokalmatadoren und Olympiadritten von London, Adam Marosi, arbeitete sich Zillekens durch die viertbeste Leistung im Combined noch nach vorne. Der 20-Jährige hatte zuvor im Fechten einige Punkte (191p, 14 Siege bei 20 Niederlagen) liegen lassen, sich aber im Schwimmen (2:04min auf 25m-Bahn) und Reiten (290p) gut präsentiert. Direkt hinter ihm belegten seine Teamkollegen Fabian Liebig und Patrick Dogue die Ränge 11 und 12. Stefan Köllner (alle Potsdam) wurde 16., verbuchte aber mit 295 Punkten das beste Reitergebnis aller Starter.

Bei den Frauen überzeugte Ronja Döring mit dem 11. Rang. Nach etwas verhaltenem Start im Schwimmen (2:19min) zeigte sie sich auf der Planche mit 20 Siegen bei 14 Niederlagen gut aufgelegt. Im Reiten leistete sich die 25-Jährige nur einen Abwurf und vier Zeitstrafpunkte (289p). Die von einer Erkältung geschwächte Annika Schleu landete auf dem 14. Rang, Alexandra Bettinelli (beide Berlin) musste nach einer Elimination im Reiten (0 Punkte)  mit dem 30. Platz Vorlieb nehmen. Die Bonnerin Paria Mahrokh gab ihr Halbfinale verletzungsbedingt auf. Den Sieg in Budapest sichere sich Kate French (Großbritannien).

Ergebnisse Männer

Ergebnisse Frauen