• DVMF-Newsletter
    Ich möchte den DVMF-Newsletter
    abonnieren.

+49 (0)6151 - 99 77 43

Internationale DM 2015 der Masters in Halle

Ein Meilenstein in der Geschichte des Fünfkampf-Masterssports waren die Internationalen Deutschen Meisterschaften in Halle/Saale (10 – 12. Juli 2015) in gleich mehrerer Hinsicht. Zum einen durch die Rekordbeteiligung von 41 Athletinnen und Athleten aus 13 Ländern. Zum anderen durch die perfekte Organisation des Wettbewerbs unter der Leitung der Hallenserin Beate Schenkel und mit tatkräftiger Unterstützung des Vorsitzenden des Landesverbandes Sachsen Anhalt, Jörg Engelhardt. Und nicht zuletzt durch die Premiere von Laser-Combined, welches erstmalig bei den Masters in einem Wettbewerb der internationalen Kategorie durchgeführt wurde.

Der Umstand, dass letztere für die Masters wegweisende Umstellung so reibungslos vonstatten ging, war vor allem der professionellen Unterstützung durch die Firma Pentashot zu verdanken. Bereits bei der Ankunft im Hotel und während der folgenden drei Tage hatten die Athletinnen und Athleten die Möglichkeit, sich an die neue Technik zu gewöhnen und ihre eigenen Präzisionswaffen auf Laser umrüsten und justieren zu lassen. Erstaunlich routiniert, mit viel Spaß der Akteure und unter den Kameralinsen eines Aufnahmeteams des mdr-Fernsehens gingen dann die abschließenden Staffelwettbewerbe am Sonntag über die Bühne. Dass auch die Durchführung der restlichen Disziplinen eine mit dem Spitzensport so eng verbundene Stadt wie Halle vor keinerlei Probleme stellte, war zu erwarten.

Das Schwimmen auf der 50m Hallenbahn von Halle Neustadt und das Fechten im Leistungszentrum ebendort liefen unter Mitwirkung zahlreicher Helfer des SV Halle ab. Das Reiten wurde mit hervorragenden Springpferden aus dem Landgestüt Sachsen-Anhalt absolviert. Der Laufkurs auf Rasen war von Marathon-Doppelolympiasieger Waldemar Cierpinski persönlich vermessen und ausgeflaggt worden. Und letztendlich bescherte die geniale Idee, die Meisterschaften mit dem Reiterfest und dem Kreisreiterball auf dem Reiterhof Halle-Oppin zu verbinden, nicht nur der abendlichen Siegerehrung, sondern auch den Wettkämpfen tagsüber ein für Fünfkampfverhältnisse ungewohnt zahlreiches und begeistertes Publikum.

Was das eigentliche Wettkampfgeschehen anbelangt, so fielen unter den insgesamt neun Wertungen in Punkto Teilnehmerzahl und internationale Besetzung vor allem die folgenden ins Auge:
Bei den Fünfkampf-Frauen F30 erreichte die Hamburgerin Gesche Reimers einen hervorragenden 3. Platz hinter der Monegassin Julie Lafaye und der Britin Denise Silk. Bei den Fünfkampf Herren M40 erkämpfte sich Dr. Matthias Bergner (Post SV Nürnberg) mit einer beeindruckenden abschließenden Laufleistung die Silbermedaille hinter Vitali Vybornov und vor Viacheslav Bielov (beide Ukraine). Die gleiche Platzierung gelang Peter Engerisser (SV Kronach) bei den Fünfkampf-Herren M50 hinter dem Russen Andrey Perevaryukha und vor dem Ukrainer Mikola Kulyk. Ebenfalls Zweiter wurde Malte Grosse (Post SV Nürnberg) bei den Vierkampf-Herren M50 hinter dem Russen Valery Filatov und vor Gregor Olejarz (OSC München). Die erstgenannten gewannen mit ihren Platzierungen gleichfalls auch die nationalen Meistertitel. Die weiteren deutschen Meistertitel errangen Katharina Bergner (Tetrathlon F30), Kerstin Schley (Tetrathlon F40), Dr. Georg-Maria Meyer (Pentathlon M60), Horst Bebber (Tetrathlon M60) und Peter Baneth (Tetrathlon M70).

Der abschließende Höhepunkt für Zuschauer und Akteure waren zweifellos die Staffeln. Die Ergebnisse von Schwimmen und Fechten wurden dabei aus den Wettbewerben der Vortage übernommen. Am Sonntag fanden dann das Springreiten und das Laufen im Laser-Combined-Modus statt. Den Titel in der Mixed-Staffel der Pentathleten 30+ sicherten sich in einem spannenden Wettkampf Gesche Reimers/Matthias Dahlem vor Nicole Brunk/Peter Engerisser und den Briten Denise Silk/Lajos Fazekas. Bei der Mixed-Staffel 30+ der Vierkämpfer gewann das Team Paulina Dietz/Gregor Olejarz vor Kerstin Schley/Malte Grosse und Dr. Elisabeth Michael/Olaf Ziebell. Die Männerstaffeln M30+ machten die Teilnehmer aus Russland und der Ukraine unter sich aus.

Ergebnisse Einzel

Ergebnisse Staffeln

TV-Beitrag des MDR-Fernsehens

(Offizieller Bericht der Veranstalter)