• DVMF-Newsletter






    Mit der Übermittlung der Daten erkennen Sie unsere Datenschutzbestimmungen an.



+49 (0)6151 - 99 77 43

Umkämpfte Entscheidungen bei Masters-IDM in Bonn

Vom 6. bis 7. September fanden die Internationalen Deutschen Meisterschaften der Masters im Modernen Fünfkampf und Vierkampf statt. Austragungsort war, wie bereits in den vergangenen beiden Jahren, das Trainingszentrum des Bundesstützpunkts Bonn auf dem Gelände des Sportparks Nord. Die lokale Ausrichtung lag in den bewährten Händen des Landesverbandes NRW.

Die diesjährigen Rahmenbedingungen waren alles andere als einfach. Beim Reiten am Freitag auf dem wunderbar präparierten Spring-Parcours des Gestüts Aluta herrschte noch strahlender Sonnenschein. Der abschließende Laser Run am Samstag war dagegen von wolkenbruchartigen Niederschlägen begleitet. Besondere Dank dafür, dass die Veranstaltung trotz extremer Wetterbedingungen noch gut über die Bühne gebracht werden konnte, gebührt vor allem der routinierten Wettkampfleitung mit Rüdiger Menz, Joachim Krupp und Sebastian Schubert.

Eine besondere Wettkampfatmosphäre und große Synergieeffekte brachte die parallele Ausrichtung der NRW Jugendmeisterschaften. Dies war für die Masters eine schöne Bereicherung und für den NRW-Fünfkampf-Nachwuchs und die rund 20 jugendlichen Gäste aus Italien eine besondere Erfahrung, hob diese Maßnahme doch das Teilnehmeraufkommen und damit die Wertigkeit dieses Wettkampfs erheblich.

Vor allem das Teilnehmerfeld der deutschen Masters war in diesem Jahr doch sehr überschaubar. Dies lag sicherlich zum Teil an der terminlichen Überschneidung mit der Laser-Run WM am gleichen Wochenende in Budapest. Dennoch schenkten sich die Masters-Athletinnen und Athleten aus sechs Nationen nichts und bis zuletzt wurde hart um die Titel gerungen.

Internationaler Sieger bei den Pentathlon-Männern unter 50 Jahren wurde Rüdiger Tesar (Österreich). Den Sieg im Fünfkampf bei den Männern über 50 holte sich der Ungar János Pethes. Bei den Vierkampf- Herren gewann der Russe Alexander Kasatov, bei den Damen im Vierkampf Christine Stalder aus der Schweiz.

Die nationalen Wertungen und damit die deutschen Meistertitel gingen an Thomas Hansel und Reinhold Fischer (beide Fünfkampf) und an Dietrich Pfeilsticker im Vierkampf. Die Vizetitel an Peter Engerisser (Fünfkampf) und Roger Menck (Vierkampf). Bronze an Walter Schmich (Fünfkampf) und Hans Jörg Probst (Vierkampf).

Bericht und Foto: Aktivensprecher Masters

Foto: Die Pokalgewinner bei den Fünfkämpfern: Thomas Hansel (GER, links) und Rüdiger Tesar (AUT, rechts).

Ergebnisse