• DVMF-Newsletter
    Ich möchte den DVMF-Newsletter
    abonnieren.

+49 (0)6151 - 99 77 43

Reitlehrgang der Masters in Halle 2017

Auf Einladung von Beate Schenkel fanden sich vom 6. bis 8. Januar Fünfkämpfer aller Leistungs- und Altersklassen in Halle zusammen. Gut eineinhalb Jahre vor den Weltmeisterschaften an gleicher Stelle trafen sich mehr als ein Dutzend Masters aus ganz Deutschland zum alljährlichen Springreitlehrgang.

Zwei Stunden Fechten standen als Lehrgangsauftakt auf dem Programm und die Halle war voll. Mit Unterstützung des lokalen Vereins garantierten etwa 40 Fechterinnen und Fechter viel Abwechslung bei den Gefechten. Am Freitagvormittag konnten sich die Teilnehmer dann in der neuen Reithalle des Reiterhofs Oppin „Zur Schmiede“ mit dressurmäßiger Springgymnastik auf die kommenden Anforderungen einstellen. Um möglichst viele verschiedene gute Springpferde zur Verfügung zu haben, wurden extra für diesen Lehrgang Pferde vom Landgestüt Sachsen-Anhalt zur Verfügung gestellt.

Unter Leitung von Ronni Heise, Reitstallbesitzerin und selbst aktive Springreiterin bis zur Klasse M, trainierten die Sportlerinnen und Sportler die verschiedenen Möglichkeiten, Distanzen zu reiten. Die Kontrolle über die Größe des Galoppsprungs war das A und O, um zwischen zwei Sprüngen eine vorher angesagte Galoppsprunganzahl zu realisieren. Am Nachmittag folgte die nächste Stufe: Reihen, Steilsprünge und Oxer. Zur Steigerung des Trainingseffekts wurden die Pferde getauscht, wie übrigens auch bei den nachfolgenden Reiteinheiten. Und natürlich wurden die verschiedenen Hindernisse in Folge gesprungen, schließlich wollten alle am abschließenden Sonntag Parcours springen.

Die zweite Fechteinheit des Lehrgangs, verbunden mit Laser-Schießtraining, stand Samstagvormittag auf der Agenda. Jeder gegen Jeden – old meets young! Uwe Zimmer, Trainer vom Potsdamer Leistungsstützpunkt, gab den Masters wertvolle Fechttipps sowie kurze Lektionen. Im anschließenden Laser-Run-Training konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Kompetenz und Erfahrung junger Leistungssportler aus Potsdam profitieren. Marvin Dogue und Janine Kohlmann zeigten anschaulich Technik und Schnelligkeit und gaben wertvolle Hinweise für das Training.

Am Nachmittag standen wieder die Pferde im Vordergrund. Das Reiten von Distanzen auf gerader und gebogener Linie mit unterschiedlicher Galoppsprunganzahl war Schwerpunkt. Anschließend wurden Videosequenzen der Durchgänge analysiert.

Das spannende Parcoursspringen bildete den Abschluss der Maßnahme. Selbstverständlich wieder auf fremden Pferden, galt es zehn Sprünge ohne Abwurf in zwei Durchgängen zu überwinden. Erwin Stalder, mit 78 Jahren der älteste Teilnehmer des Lehrganges, zeigte einen sauberen Null-Fehler-Ritt, Chapeau vor dieser Leistung. Fabian Liebig mit Voltaire hatte am Ende die Nase vorn und gewann den internen Wettkampf, Marvin Dogue auf Mondrian war die schnellste Runde gelungen, aber mit einem Abwurf.

Alles in allem war das Wochenende in Halle/Oppin wieder ein gelungenes Training, das keine Wünsche offen ließ. Der gemeinsame Lehrgang von jungen Leistungssportlern und Masters hat allen großen Spaß gebracht. Dank gilt vor allem dem SV Halle, dem sachsen-anhaltinischen Fünfkampfverband, Ronni Heise und Beate Schenkel für die tolle Organisation.

(Text: Thilo Lehmann/DVMF)